Wochenrückblick Industrie 4.0

Mit Digitalisierung und Innovation auf den Marktdruck reagieren

Dirk Baranek

Mit Digitalisierung und Innovation auf den Marktdruck reagieren

Aus der Not eine Tugend machen – das ist wohl dem Blechbearbeiter eMDe im schweizerischen St.Gallen gelungen. Angetrieben durch erheblichen Marktdruck auf Grund der negativen Entwicklung des Wechselkurses sowie durch Wettbewerber, die mit günstigen Maschinen auf den Markt drängen, sahen sich die Inhaber gezwungen, ihre gesamte Produktions- und Wertschöpfungskette kräftig zu digitalisieren. Nun sind sie damit so erfolgreich, dass der bisherige Standort aus allen Nähten platzt und bereits ein neuer gesucht wird. Dieses und weitere Beispiele erfolgreicher Umsetzung von Industrie-4.0-Stratgien in unserem Wochenrückblick zum Thema.

#Strategie 6 Schritte zum Erfolg mit Industrie 4.0
Erhebung und Analyse von Daten aus der Fertigung und der Logistik, dynamische Preisgestaltung, Ausbau und Festigung von Partnerschaften, innovative IT-Strategie, geschulte Mitarbeiter – das sind ein paar der Schritte, die ein Unternehmen in Angriff nehmen sollte, wenn sich eine Industrie-4.0-Strategie in der Umsetzung befindet. Denn das sind Schritte zum Erfolg…
Artikel in Produktion

#Automotive Autoindustrie profitiert von Augmented Reality
Die Wirklichkeit mit nützlichen Informationen anzureichern, die mittels spezieller Datenbrillen an den Nutzer ausgeliefert werden, das ist die Grundidee von Augmented Reality. Insbesondere die bei der Digitalisierung industrieller Prozesse führende deutsche Automobilindustrie nützt diese Technologien bereits in erheblichem Umfang – und erfolgreich. Insbesondere im Marketing, im Vertrieb über Learning und Education, bis hin zum Personalwesen, dem After Sales und dem Kundenservice sowie der Qualitätssicherung und der Maschinenwartung zeigen sich die Vorteile von AR und VR.
Artikel in Internetworld

#BestPractice Schweizer KMU erfolgreich bei Blechbearbeitung
Interessanter Blick in die Schweiz, wo ein kleines Unternehmen aus der Blechbearbeitung extreme Erfolge mit Industrie-4.0-Strategien vorweisen kann. Zwar etwas aus der Not geboren, aber erhöhter Marktdruck kann ja manchmal extrem erfinderisch und ein wenig risikobereiter machen. Das scheint sich nun auszuzahlen …
Artikel in Neue Züricher Zeitung

#Termin Hannover Messe: Young Engineers Day
Am 27. April 2017 richten die Deutsche Messe AG und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) erstmals gemeinsam den Young Engineers Day auf der Hannover Messe aus. Das Programm besteht aus themenspezifischen Führungen, die gezielt die Bedürfnisse technischer Berufe berücksichtigen. Dabei profitieren die Teilnehmer vom VDI Netzwerk sowie vom direkten Austausch mit Ausstellern aus den Bereichen Energie, Industrie 4.0, Leichtbau und Robotik.
Pressemitteilung Deutsche Messe AG

#Termin Bosch Connected World 2017
Am 15. und 16. März veranstaltet Bosch in der Station in Berlin den Kongress und Messe Bosch ConnectedWorld. Dabei handelt es sich die jährliche Konferenz zum Thema IoT des Stuttgarter Unternehmens. Über 100 Vorträge auf 5 Bühnen, mehrere Hack-Challenges oder Entwickler-Workshops erwarten über 2.500 Teilnehmer. Auf über 5.500 qm Ausstellungsfläche präsentieren sich neben Bosch weitere Unternehmen wie Intel, Cisco, Huawei Salesforce und SAP.
Infos bei Bosch

#Produktion Individuelle Massenfertigung
Die standardisierte Massenfertigung hat einen entscheidenden Vorteil: Sie ist kosteneffizient. Dem steht ein Trend der Industrie 4.0 entgegen,: die zunehmende Individualisierung der Produkte bis hin zu Losgröße 1. Das Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS in Chemnitz will daher mit dem Leitprojekt “Go Beyond 4.0” industrielle Fertigungsprozesse unter die Lupe nehmen und neue Ansätze erproben. “Die zunehmend nachgefragte Individualisierung von Industrieprodukten verlangt nach neuen Fertigungsstrategien. Hier gibt es noch großen Forschungsbedarf. Deshalb fördern wir dieses Thema bei Fraunhofer als ein zukunftsweisendes Leitprojekt. Ziel der Leitprojekte ist es, wissenschaftlich originäre Ideen zügig in marktrelevante Produkte umzusetzen und den technologischen Vorsprung für die deutsche wie europäische Wirtschaft auszubauen. Dazu bündeln wir die Kompetenzen mehrerer Institute, um alle relevanten Facetten des Themas abzudecken« sagt Prof. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft.
Pressemitteilung von Fraunhofer

Foto: Fraunhofer IFAM – Faserverbundkunststoff-(FVK)-Flügelstruktur mit zu integrierenden A) Temperatursensoren, B) Signalleitungen und Kontaktierungen, C) drahtlos auslesbaren Verformungselementen, D) kapazitiven Sensoren und E) Aktoren

#IT Aus der Praxis der Industrie 4.0
Wenn Akteure mit langjährigen Erfahrungen aus der Praxis berichten und komplexe, jedoch eigentlich schlüssige Theorien an dieser Praxis messen, dann wird es meist besonders spannend. So scheint das auch auf einem Roundtable der Computerwoche zum Thema Industrie 4.0 gewesen zu sein. So ist ja eine tragende Säule von Industrie 4.0 die “Connectivity”, also die potenzielle oder tatsächliche Verknüpfung von Informationsnetzwerken der verschiedenen industriellen Player. Nach Ansicht der Experten gibt es dabei zwei Herausforderungen. Zum einen die Daten in den Unternehmen selbst. Oft wisse man dort gar nicht, was man eigentlich alles habe, und der erhoffte Datensee entpuppe sich bei genauerer Prüfung eher als Datensumpf. Zum anderen fehlt es in den Unternehmen wohl oft noch an Vertrauen: Man will Herr über die eigenen Daten bleiben und tut sich schwer mit einer Öffnung für Dritte, auch wenn diese letztlich Partner sind. So sei eben oft nicht die Technik das eigentliche Problem, sonder die agierenden Menschen, die sich schwer täten mit Veränderung.
Bericht in Computerwoche

#IT MES statt ERP
Werden ERP-Systeme zukünftig weniger wichtig und ersetzt durch MES (Manufacturing Execution System)? In einem kostenlosen White Paper wird dargestellt, wie ein (Integriertes Produktionsmanagementsystem) IPMS 4.0 aufgebaut ist und in welcher Form Industrie 4.0 integriert wird.
Artikel in Process

#Strategie Die 7 Industrie-4.0-Albträume deutscher Manager
Die Digitalisierung der industriellen Fertigung bietet viele Chancen, aber der dafür notwendige Umbruch in den Unternehmen selbst hat auch problematische Seiten. Heinrich Arnold ist Chief Executive Officer der Managementberatung Detecon International und berät große Unternemen bei der Umsetzung digitaler Strategien. Er hat 7 Albträume identifiziert, die deutsche Manager plagen und offenbar daran hindern, den Wandel zu umarmen und konsequent anzugehen. Lesenswert!
Artikel in Capital

#BestPractice Intelligente Verpackungsfabrik
Auf der Interpack 2017 (4.-10-Mai | Düsseldorf) stellt das Unternehmen Gebo Cermex neue Systeme vor, die dem Ziel einer intelligenten Fabrik zur Herstellung und Verarbeitung von Verpackungen näher kommen sollen. Zuführsyteme für Packroboter, Roboter für Kartonzuschnittmagazine, Einsatz von Virtual-Reality-Systemen für die Schulung von Bedien- und Wartungspersonal gehören unter anderem zum Paket.
Artikel in K-Zeitung

Foto: Der VDI-Stand in der Halle 2, HANNOVER MESSE 2016